Springe zum Inhalt

Mit Spaß bei der Arbeit !
Die neue Fassade

Ragnarök & MiniGo

Wir hatten einen sehr schönen Tag bei hochsommerlichen Temperaturen: Ablegen zur Postboje bei Bft 1-2 aus West. Vier von zehn Booten haben durchgehalten und in sicherem Abstand Anker geworfen (einen für vier). Transfer der Post per SUP zur Postboje. Für den Kurs zurück hat der Wind auf 2-3 Bft "aufgefrischt". Nach dem Anlegen üppiger Imbiss und anschliessend Taufe von MiniGO und Ragnarök. Am nächsten Morgen Yoga auf den SUPs unter fachkundiger Anleitung.

Auf dem Weg zur Postboje

Bitte sendet mir gute Fotos einzeln per Mail oder über WeTransfer. WhatsApp-Fotos haben stets eine schlechte Qualität.

5 Boote, 1 Anker, 2 Ankerbälle

WSV-Boote liegen bei wenig Wind im Päckchen vor dem Wilhelmstein. Picknick , Baden und Musik hören. Schön getrennt nach Familien bzw. Lebensgemeinschaften auf mindestens 1,50 Abstand. Muss halt so sein. Spass kann man trotzdem haben.

Jany folgt Tiger

Bei böigem stark schralendem Wind sind Tiger, Jani und WindiGO quer übers Steinhuder Meer in den Hagenburger Kanal gesegelt. Die Einfahrt ist schlammig, man kommt nur mit viel Fahrt durch den Modder. Anleger beim YCvH zum Kaffee trinken.

Die beiden Kats foilen eigentlich. Als sie Tiger gesehen haben sind sie von den Foils abgestiegen.
Jany versteckt sich - Piratenschiff?

Laser & Sit Down Paddling

Laser sind eine sehr agile Bootsklasse. Wir haben je 2 Sätze Segel, das Radialsegel mit 5,7 qm Segelfäche (olympische Klasse für Damen) und das Standartsegel mit 7,06 qm (olympisch für Herren). Kentern ist unvermeidlich - allzugern verheddert sich die Grossschot am Ruderhaus.

Onlinevideo Musik: Shake your hips von Frametraxx

Ich nehme noch Bildmaterial entgegen und zwar über die Plattform "we Transfer". Rainer

Meerbach

Der Unterhaltungs- und Landschafts-pflegeverband Meerbach & Führse (ULV) plant, eine Fischtreppe in den Meerbach einzubauen. Dieser würde den Wasserstrom aus dem Steinhuder Meer verdoppeln. Dagegen argumentiert die Initiative Mehr Meer in einem Schreiben an den ULV. Der Vorstand hat beschlossen, sich diesem Schreiben anzuschließen und die Initiative zu unterstützen. Den Schriftsatz findet Ihr unten. Inzwischen hat der ULV beschlossen, das Projekt nicht mehr weiter zu verfolgen.

Liebe Segelfreunde,

Windsack und Fahnen

nachdem nun der Niedersächsische Seglerverband nach Rücksprache mit den Behörden in einem Rundschreiben den Segelbetrieb freigegeben hat, starten wir in die Saison 2020.

Dieses Mal mit einer kurzfristig einberufenen Geschwaderfahrt in den Grossenheidorngraben. Bei westlichen Winden konnten wir unter Segeln bis an den östlichsten Anleger in das enge Fahrwasser einlaufen. Immerhin 5 Boote haben sich angeschlossen - unter Beachtung der persönlichen Distanz hatten wir einen schönen Nachmittag.

Im Grossenheidorngraben
Im Grossenheidorngraben

Die Corona- Sicherheitsvorkehrungen, die wir bereits seit Wochen befolgen, müssen wir dabei auch zukünftig einhalten. Nur in diesem Rahmen ist der Segelbetrieb gestattet. Wer dagegen verstösst, risikiert die Schliessung der gesamten Anlage für Alle! Also bitte weiterhin achtsam bleiben.